CDU Amtsverband Peitz
CDU Amtsverband Peitz

Eckhard Kruse

Bürgermeisterkandidat

 

Ich lebe, wohne, arbeite seit 64 Jahren in Peitz. Von frühester Jugend an bin ich in Peitzer Vereinen ehrenamtlich tätig. Als selbstständiger Gastronom betreibe ich zusammen mit meiner Frau Birgit seit dem 17. Juni 1992 das Restaurant Zeugschmiede. Ich möchte, dass man in Peitz wieder ehrlich miteinander umgeht. In meinen Augen ist das eine Grundvoraussetzung um gemeinsam ein lebenswertes Umfeld zu schaffen in dem jeder gern wohnt und arbeitet.

Kay Ackermann

 

Dass Peitz kinder- und familienfreundlich bleibt, dafür möchte ich mich weiterhin einsetzen. Daher stehe ich insbesondere für eine Förderung der Kinder- und Jugendarbeit unserer Sportvereine. Hier sehe ich die Stadt Peitz in der Pflicht, die nötigen Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass die Vereine bei den Kosten für Sportflächen- und Hallennutzung entlastet werden. Über die Sporthallen sowie über die Kita wird im Amtsausschuss entschieden. Hier möchte ich für unsere Fraktion aktiv mitgestalten und mich auch weiterhin gegen Sommerschließzeiten an der Kita Sonnenschein stark machen.

Siegfried Bothe

 

Der Strukturwandel in der Region ist eine sehr wichtige Herausforderung in der nächsten Wahlperiode. Dafür möchte ich mich konstruktiv und mit eigenen Ideen einbringen. Die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen im Tourismus, bei Dienstleistern und vor allem in der Industrie ist dabei die zentrale Aufgabe. Wenn wir es jetzt schaffen Spitzentechnologien anzusiedeln, werden junge und gut ausgebildete Fachkräfte in der Lausitz bleiben.

Andreas Chrobot

 

Liebe Peitzer, seit mehr als 15 Jahren bin ich als Stadtverordneter zum Wohle unserer Stadt tätig. Wir haben in dieser Zeit viel geschafft und bewegt. Meine Erfahrungen in der Kommunalpolitik möchte ich gern weiter einbringen und sie an jüngere Kolleginnen und Kollegen weitergeben. Mit ihrer Stimme wird das gelingen. Ihr Andreas Chrobot. 

Manuela Weichert-Glaser

 

Ich bin Manuela Weichert Glaser, habe zwei Kinder im Alter von 8 und 14 Jahren und arbeite als Erzieherin in der Gemeinde Peitz. Ich stehe für eine erlebbare Sozialraumgestaltung. Kinder und Jugendliche allen Alters sollten aktiv am Leben teilhaben und gefördert sowie gefordert werden. Demzufolge unterstütze ich als Stadtverordnete bereits seit 5 Jahre die örtliche Vereinslandschaft, den Tourismus und Investitionen in die Zukunft unserer Stadt. Zugleich stehe ich für Toleranz und die Verbindung unterschiedlicher Kulturkreise.  Aber auch für konsequentes rechtsstaatliches Handeln bei Verstößen gegen unsere Ordnung und Sicherheit. Inklusion versuche ich zu leben und zu unterstützen.  Stärkere Bürger und Kinder unserer Stadt sollten dabei den vermeintlich schwächeren helfen. Investitionen im Bereich des Tourismus halte ich im Sinne des Strukturwandels der Lausitz für wesentlich und unabdingbar! Kulturveranstaltungen, Sportveranstaltungen tragen zu landesweiter/ bundesweiter Werbung unserer Stadt und Gemeinde bei. Dabei fühlen sich unsere Bürger sicher und aufgehoben.

Ingolf Heimann

 

Vor über 30 Jahren in Peitz eingeheiratet, kandidiere ich zur Wahl der Stadtverordneten um positiv Einluss auf den fortlaufenden Strukturwandel in Peitz zu nehmen. Um über Erfordernisse der Gemeinschaft mitabzustimmen und nachhaltig für nachfolgende Generationen zu agieren. Das heißt im Detail: Innovationen mit Verstand umsetzen, Investitionen/Fördermittel sinnvoll und zukunftsorientiert für alle Peitzer Bürger einsetzen und die Infrastruktut fördern, um Peitz für Bürger aller Altersgruppen sowie Investoren attraktiv zu gestalten.

Mario Markus

 

Ich lebe, wohne und arbeite seit 58 Jahren in Peitz. Seit mehreren Jahren arbeite ich aktiv in verschiedenen Vereinen ehrenamtlich mit. Mit meiner Frau und meinen Kindern führe ich seit 12 Jahren ein mittelständisches Unternehmen. Der Grund meiner Kandidatur: Es ist mir wichtig, Peitz als soziale, sichere und gerechte Stadt weiterzuentwickeln. Es darf keine einseitige Bevorzugung bestimmter Interessen geben. In Peitz sollen sich jung und alt wohlfühlen.

Denis Markus

 

Ich lebe, wohne und arbeite seit 39 Jahren im Amt Peitz, bin gelernter Nutzfahrzeugstechniker und arbeite seit 12 Jahren in der Firma meines Vaters als Fuhrparkleiter und Kraftfahrer. In den vergangenen Jahren bin ich Mitglied in mehreren Vereinen des Amtes Peitz geworden, wo ich sehr aktiv mitarbeite und helfe.

Mirko Spiering

 

Ich als Peitzer möchte als Stadtverordneter dazu beitragen, dass sich Menschen hier in unserer Heimat wohl fühlen, Perspektiven haben und sich die Lebensbedingungen für alle Bürgerinnen und Bürger zukünftig weiter verbessern. Für ein Peitz, in dem wir gut und gerne leben.

Jens Villwock

Gerd Stecklina

 

Peitz ist eine lebenswerte Stadt. Meine Familie und ich leben gern hier. Der anstehende Strukturwandel in der Region durch das Ende des Betriebes des Kraftwerks Jänschwalde in den nächsten 10 bis 15 Jahren muss auch durch die Stadt Peitz intensiv begleitet werden, damit für die wegfallenden Arbeitsplätze neue entstehen. Dazu müssen alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden. Die Menschen unserer Region sollen hier weiter gut leben und arbeiten können. Dafür möchte ich mich mit meinen Erfahrungen als langjähriger Mitarbeiter des Kraftwerks einbringen. Peitz hat ein reges kulturelles und sportliches Vereinsleben. Viele engagierte Einwohner tragen dazu in ihrer Freizeit bei. Den Vereinen fehlt in Peitz ein Veranstaltungsraum. Bis zur Verfügbarkeit eines Vereinshauses müssen Zwischenlösungen, wie zum Beispiel in er Mehrzweckhalle der Grundschule, gesucht werden. Im Falle meiner Wahl setze ich mich dafür ein.

Stefanie Ronneberger

 

Durch meine Tätigkeit im Werg e.V. Peitz und meinem Studium zur sozialen Arbeit, bin ich fest davon überzeugt, mich gewinnbringend im sozialen Bereich für Peitz zu engagieren. Ich habe zwei Töchter, die zum einen die Mosaik-Grundschule und zum anderen die Kita Sonnenschein besuchen. Mein Ziel ist es, als gewählte Stadtverordnete im Sozialausschuss soziale Interessen der Peitzer Bürger zu vertreten. Durch meine jahrelange Tätigkeit im Fischerfestverein und dem Förderverein der Kita Sonnenschein bringe ich die nötige Erfahrung im Bereich der Vereinsarbeit mit. 

Jürgen Nattke

 

Ich wohne seit über 45 Jahren in Peitz. Ich kandidiere als Stadtverordneter der Stadt Peitz und für den Kreistag Spree-Neiße, weil ich möchte, dass Peitz und die Lausitz lebenswert bleiben. Dazu gehören für mich medizinische Versorgung, Einkaufsmöglichkeiten, Kindergarten- und Hortplätze, vielfältige Vereinstätigkeit, Kultur und Sportmöglichkeiten für jung und alt. Als Stadtverordneter möchte ich mich für gerechte und transparente Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung stark machen.

Martin Lehmann

 

Da man durch Nichtstun auch nichts verändert und der gesellschaftliche sowie wirtschaftliche Wandel unserer Region das Handeln erforderlich macht, kandidiere ich als Stadtverordneter. Als Familienvater und Trainer der Bambini der SG Eintracht Peitz hat man einen guten Überblick über das, was jeden von uns bewegt. Als gelernter Kfz-Techniker-Meister und Geschäftsführer der Peitzer Betonwerk GmbH werde ich täglich mit wirtschaftlichen Herausforderungen konfrontiert. Diese Erfahrungen möchte ich als Stadtverordneter einsetzen um das Leben in Peitz weiterhin lebenswert zu gestalten. Dabei stehe ich für Pragmatismus und Verhältnismäßigkeit.

Mathias Nagel

 

Viele Peitzer kennen mich als Kampfsporttrainer des JJK e.V. für Kinder- und Jugendliche an der Mosaik-Grundschule. Dies als mein Hobby und meine berufliche Tätigkeit im Außendienst, lassen mich den "Struktur- und Gesellschaftswandel" mit gemischten Gefühlen sehen. Ich werde mich als Stadtverordneter dafür stark machen, dass alles dafür getan wird unsere Region zu stärken und wirtschaftlichz attraktiv zu machen, Jugendarbeit zu fördern und zu beleben. Dies alles, damit unsere Kinder ihre Heimat lieben und genießen können und zwar sicher für die Zukunft.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© CDU Amt Peitz